Meisterschaften

 


Termine und Spielorte (Stand 29.08.2017)

VeranstaltungDatumOrtStartplätze
Stadtmeisterschaft Halle19./20.08.2017Bowling Star Hallealle
Triopokal Senioren09.12.2017Bowling World Magdeburgalle
Triopokal Damen
Triopokal Herren
03.02.2018Bowling World Magdeburgalle
LDM Senioren03.03.2018

04.03.2018
Bowling Star Halle
Bowling World Magdeburg
alle
LEM Jugend / Junioren10.03.2018Bowling Star Hallealle
LMM Mixed17.03.2018

18.03.2018
Bowling Star Halle
Bowling World Magdeburg
alle
LDM Aktive07.04.2018

08.04.2018
Bowling World Magdeburg
Bowling Star Halle
alle
LEM Damen / Herren21.04.2018

22.04.2018
Bowlingcenter Genthin
Bowling World Magdeburg
4 Herren
2 Damen
LEM Senioren05.05.2018

06.05.2018
Bowling World Magdeburg
Bowling Star Halle
alle
Ranglistenturnier09./10.06.2018Bowling Star Hallealle

Ergebnisse (Top 6)

LEM Seniorinnen AKerstin Pfeffer6.Platz
LEM Seniorinnen B/CSusanne Franze2.Platz
LEM Senioren ALutz Bornack3.Platz
LEM Senioren CFrank Müller6.Platz
LEM HerrenCarsten Greulich
Ronny Bernau
Marcel Naaß
2.Platz
5.Platz
6.Platz
LDM DoppelRonny Bernau / Carsten Greulich
Marcel Naaß / Ralf Klaffenbach
2.Platz
3.Platz
LMM MixedNiels Fischer / Vivian Buchmann2.Platz
LEM JuniorenTom Haustein2.Platz
LDM SeniorinnenChristine Piechott / Susanne Franze1.Platz
LDM SeniorenLutz Bornack / Peter Göring
Ralf Klaffenbach / Dirk Peters
Frank Müller / Herber Jomrich (Mr. Marble)
3.Platz
4.Platz
6.Platz

Triopokal DamenAnja Müller, Kerstin Groening, Peggy Zech3.Platz
Triopokal HerrenCarsten Greulich, Niels Fischer, Ronny Bernau2.Platz
Triopokal SeniorenRalf Klaffenbach, Frank Müller, Dirk Peters3.Platz
Triopokal SeniorenAndreas Graupner, Thomas Herffurth, Karsten Reichert4.Platz
Stadtmeisterschaft HerrenMarcel Naaß
Carsten Greulich
Dirk Peters
1.Platz
4.Platz
5.Platz
Stadtmeisterschaft DamenKerstin Groening5.Platz

Bilder

LM Seniorinnen B/C Einzel: Platz 2 für Susanne Franze

LM Senioren A Einzel: Platz 3 für Lutz Bornack

LM Einzel: Platz 2 für Carsten Greulich

LM Doppel: Platz 2 für Carsten Greulich und Ronny Bernau

LM Doppel: Platz 3 für Marcel Naaß und Ralf Klaffenbach

LM Mixed: Platz 2 für Vivian Buchmann und Niels Fischer

LEM Junioren: Platz 2 für Tom Haustein

LM Doppel Seniorinnen: Platz 1 für Christine Piechott und Susanne Franze

LM Doppel Senioren: Platz 3 für Lutz Bornack und Peter Göring

Triopokal Damen: Platz 3 Peggy Zech, Kerstin Groening, Anja Müller

Triopokal Herren: Platz 2 für Ronny Bernau, Carsten Greulich, Niels Fischer

Triopokal Senioren: Platz 3 für Ralf Klaffenbach, Frank Müller, Dirk Peters

Stadtmeisterschaft Halle: Platz 1 für Marcel Naaß

11 Gedanken zu „Meisterschaften“

  1. LEM Senioren
    Zur LEM Senioren traten wir mit 2 Seniorinnen und 8 Senioren an. Davon blieben 4 Herren in der Vorrunde hängen, ich in der Zwischenrunde. Ins Finale schafften es Kerstin (A), Susi (B/C), Lutz (A) und Frank (C). Für Kerstin ward er Rückstand als 6. schon zu groß, auch die Finalspiele zeigten deutliche Schwankungen, so dass es am Ende bei Platz 6 blieb. Frank kam als 4. ins Finale, hatte mit 18 Pins Rückstand auf Platz 3 alle Chancen auf’s Treppchen und kam dann gar nicht mehr klar. Auch für ihn kam letztendlich nur Platz 6 heraus. Susi ging als 4. ins Finale, allerdings mit nur 32 Pins Rückstand auf Platz 1 (Steffi Bach). Nach 2 Spielen lag sie schon auf Platz 2, nach Sieg gegen Steffi nur noch 25 Pins hinter ihr. Im 3. Spiel konnte sie aus dem Rückstand 27 Pins Vorsprung mach. mit dem es auch noch ins 5. Spiel ging, weil beide im 4. Spiel auf 168 kamen. Und dann schaffte Susi nur 128 (mit Sieg!), Steffi 178, so dass diese doch noch vorbei ziehen konnte. Und auf Platz 2 verblieben auch gerade noch 8 Pins Vorsprung. Lutz ging als 4. ins Finale, aber nur mit 3 Pins Rückstand auf Platz 3. Im Finale reichten dann sogar 3 „mäßige“ Spiele, um knapp Platz 3 zu übernehmen. Der große Schlag gelang im 4. Spiel mit 225 Pins, der den Vorsprung auf 60 Pins anwachsen ließ. So konnte er sich im letzten Spiel noch eine knappe Niederlage leisten, um sich die verdiente Medaille zu sichern (Schnitt 180,9).
    Glückwunsch unsern beiden Medaillengewinnern!

  2. LEM Einzel
    Zur Einzelmeisterschaft traten 7 Herren von uns an. Alle schafften den Sprung in die Zwischenrunde, Mit Roy (2.), Carsten (4.) und Matze (7.) lagen 3 auf Finalkurs. Leider musste Matze zum 2. Tag passen. Neben Roy (3.) und Carsten (5., pingleich mit Platz 4) schaffte es auch noch Marcel durch 2 starke Spiele zum Ende der Zwischenrunde als 8. ins Finale. Für ihn war dann aber der Weg zu den Medaillen zu weit, er schaffte noch die Verbesserung auf Platz 6. Hinter dem wieder einmal souveränen Danny Carsten entbrannte ein harter Kampf um die Medaillen. Carsten legte mit 3 200er Spielen stark los und schob sich auf Platz 2 vor. Danach folgten noch 2 wichtige Siege mit denen er Platz 2 festigte, den er trotz 2 folgender Niederlagen nicht mehr abgab. Roy duellierte sich mit David Reese und Maik Brüggemann um Platz 3. Bis zum letzten Spiel lag der noch in Reichweite, 171 waren dann aber zu wenig. Es gab für ihn auch nur einen Sieg im Finale.
    Glückwunsch an Carsten zum „Vize“. Er kam in 20 Spielen auf einen Schnitt von 204,15, Roy blieb mit 199,35 knapp unter der 200. Marcel schaffte 195,3.
    Bei den Damen hatte Kerstin weniger Erfolg. Sie schied schon nach der Vorrunde aus.

  3. LDM Doppel
    Zum Doppel traten von uns 5 Teams bei den Herren sowie Anja und Kerstin bei den Damen an. Die Damen mussten bei nur 9 angetretenen Teams unter die ersten 6 kommen, um nicht nur die Zwischenrunde, sondern auch gleich das Finale zu erreichen. Das konnte sie mit Platz 5 auch schaffen. Allerdings kam Kerstin weder Sonnabend noch Sonntag richtig in Tritt, zu Anja fehlten in den ersten beiden Runden jeweils 100 Pins. Im Finale wurden dann zwar 4 der 5 Spiele gewonnen, aber durch die niedrigen Ergebnisse reichte das nur zu Platz 4 mit 170 Pins Rückstand auf Platz 3. Schade, da war viel mehr drin.
    Bei den Herren blieben in der Vorrunde nur Frank und Tom auf der Strecke. Roy und Carsten (2.), Marcel und Ralf (3.) sowie Matze und Toshi (6.) lagen sogar auf Finalkurs. Ins Finale schafften es dann Carsten und Roy als 2. mit 85 Pins Rückstand auf Platz 1, Marcel und Ralf als 4. mit 22 Pins Rückstand auf Platz 3 und Thomas und Niels nach 2 starken Schlussspielen in der Zwischenrunde als 6, allerdings schon mit über 100 Pins Rückstand auf’s Podest. Matze und Toshi kamen nicht so gut klar wie am Sonnabend und schieden als 10. aus. Im Finale konnten sich Thomas und Niels nicht weiter verbessern und blieben auf Platz 6. Die anderen beiden Teams lieferten sich einen harten Kampf um die Medaillen. Marcel und Ralf verloren im ersten Spiel erst mal mächtig an Boden um dann Stück für Stück aufzuholen. Im 3. Spiel gingen sie mit einer 483 wieder vorbei auf Platz 3 und bauten den Vorsprung vor dem „Endspiel“ auf 29 Pins auf. Da es für den Sieg im direkten Vergleich die 20 Bonuspins gibt, durfte das Spiel mit maximal 8 Pins verloren werden. Es ging knapp zu und am Ende stand ein Sieg mit 390:375 und Platz 3 zu Buche. An der Spitze hatten sich Carsten und Roy nach 3 Spielen auf 18 Pins an Danny Karsten und Maik Brüggemann heran gekämpft, dann schafften diese 478 und unsere beiden 423. Mit 73 Pins Rückstand ging es auch hier im direkten Duell um den Titel. Sieg mit 54 Pins Vorsprung war die Aufgabe. Nach 5 Frames waren tatsächlich 50 Pins aufgeholt, dann schafften die beiden Halberstädter jeweils Double, und der Vorsprung war dahin. Am Ende gab es den Sieg, aber nur mit 363:341. Es blieb bei Platz 2, mit 31 Pins Rückstand.
    Glückwunsch unseren Medaillengewinnern. Auf 17 Spiele spielten Roy 205,76, Marcel 204,24, Carsten 198,59, Niels 193,53, Ralf 186,41 und Thomas 180,53 Pins im Schnitt. Anja schaffte 167,88, Kerstin 154,82.

  4. LMM Mixed
    Zum Mixed traten wir mit 6, z.T. vereinsübergreifenden, Teams an. Bei 20 Startern war klar, dass alle die Zwischenrunde erreichen würden. Nach der Vorrunde hatten Niels und Vivian auf Platz 1 die bestens Aussichten auf’s Finale. Alle anderen hatten bei 6 ausstehenden Spielen ebenfalls noch Chancen. Nach der Zwischenrunde lagen Niels und Vivian weiterhin auf Platz 1, für den Rest war Endstation. Am knappsten scheiterten Thomas und Tine auf Platz 8 mit 10 Punkten Rückstand. Niels und Vivian verspielten in den ersten beiden Finalspielen ihren Vorsprung, konnten sich dann aber fangen und immerhin noch Platz 2 retten. Glückwunsch zur Medaille.

  5. LEM Junioren
    Im überschaubaren Starterfeld der 5 Junioren gab es für Tom endlich mal eine Medaille. Schon in der Vorrunde ging es auf und ab. Einer 279 im 3. Spiel folgte eine 151. Nach 5 Spielen (Schnitt 198,6!) fehlten 49 Pins auf Platz 1. In der Zwischenrunde folgten 2 200er Spiele und dann wieder eine 162, damit konnte er nur 6 Pins aufholen. In der Finalrunde gab es 3 Siege in 3 Spielen, aber die Ergebnisse (185, 182, 170) reichten nicht mehr zum Angriff auf Platz 1. Trotzdem Glückwunsch zur Medaille!

  6. LDM Senioren
    Zum Doppel der Senioren traten wir mit 4 Teams an, Thomas und ich mussten leider wegen Krankheit passen. Nach der Vorrunde war für Moppel und Achim Schluss, die anderen 3 Teams schafften den Sprung in die Zwischenrunde auf den Plätzen 1 Ralf/Dirk (mit Schnitt 206,3!), 4 Lutz/Peter und 7 Frank/Herbert/Jomrich mit 1 Pin Rückstand auf die Finalteilnahme. Alle 3 schafften es ins Finale, Ralf und Dirk rutschten auf Platz 2 ab (Ralf mit einer 96, kommt mir bekannt vor!), Frank/Herbert kletterten auf 3 und Lutz/Peter fielen auf Platz 5 zurück. Hinter den souveränen Spitzenreitern (209 Pins Vorsprung für Uwe Lange, Hubert Lorenz auf Platz 2) waren es von Platz 2 bis 6 nur 63 Pins, also nach oben wie unten alles möglich. Im Finale schafften dann unsere Doppel keine Konstanz mehr. Einem guten Spiel folgte ein schwaches. Nach 4 Spielen waren Dirk Ralf die einzigen, die als 3. noch auf einem Medaillenrang lagen. Im letzten Spiel packte Lutz dann eine 257 aus, Peter hielt mit 207 stark mit. 464 Pins reichten aus, um Dirk/Ralf mit 389 noch vom 3. Platz zu verdrängen. Für Frank/Herbert blieb am Ende nur Platz 6.
    Glückwunsch an Lutz und Peter. Der Schnittbeste war Wirk mit 190,3, gefolgt von Lutz mit 185,3.

  7. LDM Seniorinnen
    Zur Doppelmeisterschaft der Seniorinnen traten insgesamt nur 5 Teams an. Damit war die Chance für unser Doppel mit Tine und Susi auf eine Medaille von vornherein nicht schlecht. Nach der Vorrunde lagen Sie auf Platz 3 mit 150 Pins Rückstand auf Platz 1. Auch nach der Zwischenrunde blieb es bei Platz 3 und der Finalteilnahme, schon mit fast 200 Pins Vorsprung auf Platz 4 und nur noch 76 Pins Rückstand auf Platz 1. In den nur 3 Finalspielen war damit nach oben noch alles möglich. Im 1. Spiel gab es gegen die Spitzenreiter einen Sieg mit 2 Pins Vorsprung. 22 Pins aufgeholt, gegen Christina Rohowski und Petra Lorenz, aber die Spitze ging an Steffi Bach, und Manuela Friede, die unserem Doppel 48 Pins abnahmen. Der Kracher folgte im 2. Spiel. Christina/Petra schafften 300 und Steffi/Manuela verloren gegen unsere Beiden mit 301:429. Damit wurde mit 4232 Pins Platz 1 übernommen, die anderen beiden folgten jeweils mit 4191. Im letzten Spiel spielten die beiden Sandersdorfers 329:327 und unsere beiden legten noch ein starkes Spiel und den 3. Sieg mit 393:387 nach. Glückwunsch an unsere beiden Damen, am Ende hatten sie den Titel mit 105 Pins Vorsprung geholt.
    Über 13 Spiele schaffte Susi einen Schnitt von 178,7, Tine 174,0.

  8. Triopokal Aktive
    Bei den Damen starteten Anja, Kerstin un Peggy. Da nur 4 Teams antraten, war die Teilnahme am Halbfinale von vornherein gesichert. Als letzter der Vorrunde war dann der BC Sandersdorf der Gegner. Das Spiel ging ständig hin und her, keiner konnte sich mehr als 2 Räumer absetzen. In den 10. Frame gingen unsere Damen mit 10 Pins Vorsprung. Anja gelang es noch einen Pin rauszuholen. Peggy auf 2 schaffte den Räumer und leistete sich dann einen 1er Anwurf – Gleichstand vor den Schlussspielerinnen. Kerstin mit Split 2, 7, 10, nur den 2er geräumt, Sandersdorf mit Räumer. Das Halbfinale war mit 8 Pins verloren. Mit ordentlich Wut im Bauch ging es ins kleine Finale, und dort hatte der BSC Magdeburg II keine Chance beim 556:506. Platz 3 für unsere Damen. Anja war beste Einzelspielerin mit 1098 (Schnitt 183).
    Bei den Herren gingen 3 Teams an den Start. Nach der Vorrunde hatten alle den Sprung in die KO-Runde geschafft, mit den Plätzen 4, 5 und 6. Dabei lag die 3. Mannschaft auf 4 sogar vor der 1. Damit kam es dort zum direkten Aufeinandertreffen, und die 1. ließ der 3. keine Chance (655:471). Auch die 2. musste sich dem BSC Magdeburg I geschlagen geben (541:585). Für die 2. und 3. ging auch das nächste Duell verloren. Im Spiel um Platz 7 behielt dann die 3. gegen die 2. die Oberhand (580:478). Für die 1. Mannschaft ging es mit dem Halbfinale weiter. Gegen den BC Sandersdorf reichte das 529:501 zum Einzug ins Finale. Dabei war das Spiel deutlicher als das Ergebnis, der BC Sandersdorf kam erst im 10. Frame wieder näher ran. Im Finale war dann gegen den BSC Magdeburg I kein Kraut gewachsen (538:623). Roy konnte mit einer starken 247 gegenhalten, bei Niels (154) und Carsten (137) war aber die Luft raus. Am Ende sprang aber wieder ein Pokal für unsere Teams heraus.

  9. Triopokal Senioren
    Neben den 3 Seniorenmannschaften aus dem Ligabetrieb wurde ein 4. Trio (Moppel, Thomas, ich) ins Rennen geschickt. Leider musste bei der 2. Mannschaft Lutz kurzfristig absagen. Erwartungsgemäß konnte sich die 1. Mannschaft (Ralf, Frank, Dirk) als 2. für die KO-Runde qualifizieren. Als 4. schaffte das die 4. Mannschaft ebenfalls. Die 2. (Susi, Peter, Achim) vergab im letzten Spiel (427) die KO-Runde um 24 Pins. Die 3. Mannschaft (Heike, Kerstin, Volker) scheiterte als 12. relativ deutlich, konnte sich aber in der Platzierungsrunde steigern und am Ende einen Platz nach vorn schieben, während die 2. Mannschaft auf den letzten Platz zurück fiel.
    In der KO-Runde setzte sich die 2. Mannschaft mit 553:525 gegen Halberstadt durch, und auch die 4. hatte wenig Mühe gegen den ABSV Halle beim 483:428, nachdem man das Duell in der Vorrunde noch mit 517:578 verloren hatte. Das Halbfinale wurde dann für beide Teams zum Krimi. Über das ganze Spiel lag der Abstand zum Konkurrenten immer innerhalb von 2 Räumern, beide gingen mit knappem Rückstand in den letzten Frame. So blieb es auch bis zu den Schlussspielern. Während Thomas die erforderlichen Double Strikes nicht bringen konnte, schaffte es Dirk noch mit einem Double im 10. Frame den Rückstand zu verringern, aber der 3. kam dann nicht mehr. So kam es zum kleinen Finale der beiden Trios gegeneinander, wobei dann die 1. mit 531:518 knapp die Oberhand behielt.
    Das Finale zwischen Sandersdorf und den Bowling Stones brachte dann ein Novum: Unentschieden nach 10 Frames und Verlängerung per Roll-Off um 2 Frames. Da hatten dann die Stones 6 Pins Vorsprung.

  10. Stadtmeisterschaft Aktive
    Zur Stadtmeisterschaft traten 8 Herren und Kerstin Groening bei den Damen an.
    Kerstin befand sich nach der Vorrunde auf Platz 4 mit 79 Pins Vorsprung auf Platz 5 und somit auf Halbfinalkurs. Am 2. Spieltag leistete sie sich aber 2 119er Spiele und rutschte damit auf Platz 5 ab – aus in der Zwischenrunde.
    Bei den Herren gab es insgesamt 8 Starter von uns. Bei schwierigen Bahnverhältnissen mussten 3 bereits nach der Vorrunde passen, dazu verzichtete Roy auf einen Start in der Zwischenrunde. Nach der Zwischenrunde erreichten Marcel (1.), Carsten (3.) und Dirk (5.) die KO-Runde; Frank Pullwitt schied als 11. aus. Im Viertelfinale setzte sich Marcel in 2 Spielen gegen Kevin Seidel durch und Carsten gegen Kasi. Dirk scheiterte an Peter Friese. Im Halbfinale ließ Marcel Peter Friese keine Chance (181:150); Carsten scheiterte knapp an Udo Brandt (160:162). Die Platzierungsspiele waren dann auch wieder knapp, Carsten verlor 204:210 gegen Peter und ging leer aus, Marcel besiegte Udo mit mit 192:180 und trat damit die Nachfolge vom 4-maligen Sieger Silvio an. Herzlichen Glückwunsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.